drucken Sitemap Seiten-ID: 621

Preise für Fernwärme


Aktuelle Nachrichten zum Thema Fernwärme hier. Segment-ID: 6587

Die Fernwärmepreise im Vergleich

(16. Dezember 2014) Nach Berechnungen auf der Basis von Zahlen des Statistischen Bundesamtes ist Fernwärme mit rund acht Cent je Kilowattstunde teurer als Flüssiggas, Heizöl und Erdgas, von Holzpellets ganz zu schweigen.

621 Diagramm Energiepreisentwicklung in Deutschland

Ein solcher Preisvergleich ist eigentlich wenig aussagekräftig. Denn um die gelieferte Fernwärme zu nutzen, braucht man keine Heizanlage, keinen Kellerraum und es gibt auch keine Umwandlungsverluste. Deshalb ist die Kilowattstunde Fernwärme auch höherwertiger als etwa Gas oder Heizöl. Für einen Wirtschaftlichkeitsvergleich sind alle Kosten für die Heizung einzubeziehen, also auch die Anschaffungskosten der Heizung und die anteiligen Kosten für den Heizungsraum, der bei Fernwärme nicht notwendig ist. Man spricht von einer Vollkostenbetrachtung und kommt dabei für Öl und Gaskessel auf Wärmepreise zwischen 10 und 15 Cent je kWh (Kienzlen 2014). Für Fernwärme wäre die Übergabestation einzubeziehen. So gerechnet ist Fernwärme in der Mehrzahl der Fälle günstiger als Öl oder Gas.

Für Mieter ist entscheidend, ob man mit Fernwärme mehr oder weniger fürs Heizen zahlt als mit anderen Energiearten. Denn neben dem Preis je Kilowattstunde spielen dafür auch die Höhe des Energieverbrauchs und die Heiznebenkosten eine Rolle. Der bundesweite Heizspiegel hat für Mietwohnungen die Kosten unterschiedlicher Energieträger verglichen. Das Ergebnis: Das Beheizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung kostete im Jahr 2013 im Schnitt 1.085 Euro. Haushalte mit Erdgasheizung zahlten 910 Euro. Für Fernwärme betrugen die Heizkosten durchschnittlich 1.055 Euro und für Heizöl 1.072 Euro, jeweils einschließlich Warmwasserbereitung und Heiznebenkosten. Genau gerechnet müssten die reinen Mietkosten in fernwärmebeheizten Liegenschaften günstiger sein. Denn der Vermieter spart die Anschaffung und den Betrieb der Heizanlage mit allem, was dazu gehört.

Es gibt im Fernwärmesektor noch immer ein deutliches Ost-West-Preisgefälle. Fernwärme ist in den neuen Ländern um etwa ein bis zwei Cent je Kilowattstunde deutlich teurer als im Westen. Das hat auch die Fernwärmeuntersuchung des Bundeskartellamtes belegt.

Segment-ID: 15360

Heizung

Preisanstieg bei Fernwärme weiter lesen

Segment-ID: 12997

VEA-Fernwärme-Preisvergleich 2005

Alte Bundesländer - Die teuersten und günstigsten - Neue Bundesländer - Preise im Osten höher weiter lesen

Segment-ID: 5401

Fernwärmepreise im Osten um zehn Prozent über Westniveau

(12. Dezember 2005) Fernwärme ist im Osten nach einem Bericht des MDR-Magazins "Umschau" im Durchschnitt um zehn Prozent teurer als in Westdeutschland. weiter lesen

Segment-ID: 4689

Leipziger am teuersten?

Nach einer Studie der AGFW zahlen Fernwärmekunden in Leipzig im Vergleich zwischen Deutschlands 20 größten Städten am meisten. weiter lesen

Segment-ID: 3543

Fernwärme teurer

Nach einem Preisvergleich des VEA zahlen Verbraucher in Westdeutschland im Dezember 2003 für Fernwärme im Durchschnitt 2,2% mehr als im Vorjahr. weiter lesen

Segment-ID: 2389

Fernwärmepreise im Vergleich

Um die Fernwärmepreise eines Versorgers einschätzen zu können, ist ein Blick auf die bundesweite Entwicklung der Fernwärmepreise erforderlich. weiter lesen

Segment-ID: 1135

Tarifstruktur und Anschlusskosten

Die Zusammensetzung des Fernwärmepreises weiter lesen

Segment-ID: 1136