zurück zur Übersicht

Energieanbieter durchleuchten: Bundesverbraucherministerium finanziert Orientierungshilfe
Pressemitteilung vom Bund der Energieverbraucher e.V.

Energieanbieter durchleuchten: Bundesverbraucherministerium finanziert Orientierungshilfe

(Unkel, 27. Oktober 2016). Der Bund der Energieverbraucher e.V. hat für viele Anbieter am Energiemarkt wichtige Qualitätskriterien recherchiert. Dadurch können Verbraucher im Internet mit wenigen Klicks auswählen, welche Anbieter für sie überhaupt in Frage kommen. Das Projekt wird vom Bundesverbraucherministerium gefördert. Ein Anbieterfilter erleichtert die Auswahl.

Entscheidung für Anbieter ist wie eine Bundestagswahl

Mit dem Wechsel des Energieversorgers trifft jeder Verbraucher eine Entscheidung, die wichtig für ihn und auch für die Energieversorgung insgesamt ist. Dies lässt sich vergleichen mit einer Bundestagswahl, wo jeder Bürger mitentscheiden kann, von wem er künftig regiert werden will. Gemeinsam mit den Stimmen der anderen Wähler und Verbraucher wird die Entscheidung wirksam und bestimmt darüber, welche Politik künftig gemacht wird. Bei der Energieversorgung entscheidet die Wahl des Versorgers darüber, ob man künftig fair behandelt wird, ob man aufgrund kundenunfreundlicher AGB Nachteile zu erleiden hat, ob der Service des neuen Anbieters gut oder schlecht ist. Aber auch energiepolitisch hat die Versorgerwahl eine Wirkung: Stärkt man bürgerschaftlich organisierte Anbieter? Bestraft man Anbieter, die ihre Allgemeinen Versorgungsbedingungen (AGB) vollständig unverständlich formulieren? Fördert man Anbieter aus der eigenen Region? Oder fördert man junge neue Anbieter? Nimmt man Anbieter in Kauf, die mit ihren Kunden mitunter sehr schlecht umgehen? Wie sieht es mit der wirtschaftlichen Solidität des neuen Anbieters aus? Bevorzugt man aus Sicherheitsgründen Anbieter, die mit Gewinn arbeiten?

Entscheidung ist wichtig für Energieversorgung

Diese Gesichtspunkte machen einen Anbieterwechsel noch schwieriger, als er ohnehin schon ist. Allerdings: Ignoriert man dies alles, dann trifft man dennoch mit seinem Anbieterwechsel eine Entscheidung, die nicht ohne Wirkung bleibt: Auf die Qualität der eigenen Versorgung und auch auf das Marktgeschehen in der Energiewirtschaft. Spricht sich zum Beispiel herum, dass bestimmte Anbieter völlig unverständliche AGB haben oder einen schlechten Service, dann könnten empfindliche Geschäftseinbußen den Versorger zwingen, sein Verhalten zu überdenken und zu ändern. Insofern lohnt es sich, über die richtige Wahl des Versorgers etwas gründlicher nachzudenken und damit seiner eigenen Auffassung Geltung zu verschaffen. Zum Beispiel haben einige Versorger ihre AGB schon verbessert, um eine bessere Bewertung auf energieanbieterinformation.de zu erhalten.

Informationen über Energieanbieter sind Mangelware

Bisher allerdings hatten Verbraucher keinerlei Chancen, die Eigenschaften von Versorgern in Erfahrung zu bringen und zu vergleichen. Denn die dafür notwendigen Informationen waren nicht verfügbar. Zwar lassen sich mit einigem Aufwand Informationen für einen einzigen Versorger in Erfahrung bringen. Aber in vergleichbarer Weise für mehrere Anbieter lassen sich die wichtigen Daten von einem einzelnen Verbraucher praktisch nicht recherchieren. Den Vorteil hatten Anbieter mit schlechten AGB, schlechtem Service und undurchsichtigem Geschäftsgebahren. Sie konnten darauf vertrauen, dass sich ihr kundenunfreundliches Verhalten nicht herumspricht. Und dass sie negative Schlagzeilen unter Berufung auf die Berufsfreiheit gerichtlich verbieten lassen können.

Energieanbieter im Detail durchleuchtet

Das ist nun vorbei. Denn der Bund der Energieverbraucher e.V. hat für alle wichtigen überregionalen Versorger die für Verbraucher wichtigen Eigenschaften in akribischer Kleinarbeit zusammengetragen und auf einer Internetseite (www.energieanbieterinformation.de) veröffentlicht. Diese Arbeit wurde für dreieinhalb Jahre bis Ende November 2016 vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz unterstützt. Es ist eine beispiellose und aktuelle Datensammlung für 155 Anbieter entstanden, die von jedem Verbraucher kostenlos im Internet genutzt werden kann.

Neu: Auswahlfilter für Anbieter

Mit einem Abfragefilter kann man aus den Anbietern diejenigen auswählen, die einem oder mehreren Suchkriterien entsprechen.

Der Auswahlfilter ist eine sehr starke Verdichtung der ausführlichen Informationen, die auf energieanbieterinformation.de neutral und aktuell zur Verfügung stehen. Er erleichtert damit die Nutzung der Informationen.

Zum Beispiel kann man sich mit einem Klick nur die Anbieter anzeigen lassen, die mehrheitlich in kommunaler Hand sind. Oder die Versorger, die Ökostrom mit einem Label anbieten. Oder auch die Kombination der beiden Merkmale: Also Anbieter in kommunaler Hand, die Ökostrom mit einem Label anbieten.

Dabei gibt es zwei unterschiedliche Arten von Kriterien: Ja/Nein-Kritierien und Qualitätskriterien. Bei Ja/Nein-Kriterien ist die Auswahl einfach. Zum Beispiel hat ein Anbieter entweder ein positives Betriebsergebnis oder nicht. Die Qualitätskriterien liegen immer zwischen dem schlechtesten Wert von 0 und dem besten Wert von 1. Für jedes Qualitätskriterium gibt es einen mittleren Wert: Der Durchschnittswert gemittelt über alle Anbieter. Er hat je nach Kriterium einen unterschiedlichen Wert, nicht weit von 0,5 entfernt. Gibt man den Mittelwert als Suchkriterium ein, dann werden nur die Anbieter gezeigt, deren Wert über dem Durchschnitt liegt. Gibt man als Kriterium 0,8 ein, dann werden nur Anbieter mit einem überdurchschnittlich guten Serviceindex angezeigt. Das gilt entsprechend auch für die anderen Qualitätskriterien.

Für jedes Kriterium gibt es auf der Internetseite eine ausführliche Beschreibung. Und auch ausführliche weitere Informationen diesbezüglich für jeden Anbieter.

Folgende Suchkriterien sind verfügbar:

Service-Index, AGB-Index, AGB-Verständlichkeit, AGB-Textlänge, Verflechtung mit Atomkraftwerksbetreibern, Ökostrom, bürgerschaftliches Eigentum, regionale Herkunft, Jahr der Versorgungsaufnahme, Kundenzahl, Betriebsergebnis.

Internetadresse des Anbieterfilters bdev.de/anbieterfilter

Preis als Kriterium fehlt

Ein Kriterium fehlt allerdings in der Datensammlung: Der Preis. Das ist für viele Verbraucher das wichtigste, wenn nicht sogar das einzige Kriterium für die Anbieterauswahl. Allerdings können die Preise in den vielen im Internet verfügbaren Vergleichsportalen verglichen werden. Was in diesen Portalen fehlt, sind die weiteren Informationen über Anbieter, die auf www.energieanbieterinformation.de zur Verfügung stehen. Den meisten Verbrauchern ist klar, dass neben dem Preis auch die Qualität eine Rolle spielt, sei es bei Textilien, Nahrungsmitteln oder Energieversorgern. Wer nur das Billigste wählt, bekommt dafür nicht das Beste, sondern eben nur das deutlich weniger gute.

Es gibt nicht „den besten Anbieter“

Es ist individuell sehr verschieden, auf welche weiteren Eigenschaften eines Anbieters man Wert legt. Fast immer aber ist eine bessere Qualität mit einem höheren Preis verbunden. Diese Abwägung kann nur jeder Verbraucher selbst für sich vollziehen, abhängig davon, was einem wichtig ist und was man dafür mehr zu zahlen bereit ist. Es gibt deshalb nicht den „besten“ Anbieter.  Allerdings bietet Energieanbieterinformation.de erstmals die Möglichkeit für eine gezielte Abwägung, weil erstmals die dafür benötigten Informationen zur Verfügung stehen.