zurück zur Übersicht

Verein bringt Licht nach Afrika
Der Verein spendete 1.500 Euro für das Projekt und rief alle Leser zum Mitmachen auf.

Verein bringt Licht nach Afrika

Solarlampen verbessern das Leben afrikanischer Familien. Der Verein spendete 1.500 Euro für das Projekt und rief alle Leser zum Mitmachen auf. Völlig überraschend gingen auf dem Spendenkonto innerhalb kurzer Zeit über 4.700 Euro ein.

(19. Dezember 2017) Das Villageboom-Konzept hat sich bereits seit einigen Jahren in Bangladesch, in Benin und in Ghana bewährt: eine Frauengruppe bekommt Solarleuchten kostenlos für 3 bis 6 Monate geliehen und jede Teilnehmerin kann während dieser Zeit in kleinen Monatsbeträgen eine eigene Leuchte erwerben, so dass die Leihlampen für eine neue Gruppe freiwerden.

446 Familie Villageboom

Dieser Ansatz wird nun erstmalig im nigerianischen Ajibade getestet, wo die Menschen noch deutlich ärmer sind als in Ghana und Benin. Da Villageboom hier erst vor kurzer Zeit gestartet ist, müssen noch Erfahrungen gesammelt und Strukturen aufgebaut werden.

Thomas Ricke, der das Projekt in Deutschland leitet, war von unseren Spenden begeistert: „Durch Ihren Verein wird das Projekt in Ajibade richtig groß und wir können jetzt sogar die Nachbardörfer mit einbeziehen.“ Um sicher zu gehen, dass wir nicht einer gut erzählten Geschichte aufsitzen, haben wir um Namen, Telefonnummern und Fotos gebeten. Alles wurde uns prompt übermittelt und steht auch Ihnen auf Nachfrage zur Verfügung.

Aufbau in Nigeria

In unserem Zielgebiet Ajibade, Nigeria, und seinen Nachbardörfern leben rund 2.000 Einwohner. Sie sind 30 km von der nächsten großen Stadt Ibadan entfernt. Dies entspricht mindestens einer Stunde Fahrt mit dem Auto oder Motorrad. Doch immer wieder ist die Straße nach Ajibade durch Regenfälle für Tage unpassierbar. Vor kurzer Zeit sind mit unserer finanziellen Unterstützung 500 Solarlampen in Ibadan angekommen, die nun schrittweise in den Dörfern in mehreren Phasen verteilt werden. Die dazugehörigen Solarpanele werden auf den Dächern fest installiert, um eine optimale Einstrahlung zu gewährleisten. Einige der Lampen sind mit Wandschalter ausgestattet, die ebenfalls durch das Projekt installiert werden.

446 Straße nach Regenfällen - Villageboom

Ein junger Techniker ist vor kurzem für das Villageboom-Projekt eingestellt worden. Er bekommt monatlich einen Lohn von 85 Euro. Die ersten 30 Solarlampen nebst Solarmodulen und Akkupacks sind in Ajibade vor etwa einem Monat installiert worden. Demnächst wird mit den Frauen besprochen, ob sie die Lampen behalten wollen. Entscheiden sie sich nur für das Akkupack mit einem 2-Watt-Solarpanel, so müssten sie hierfür rund 2 Euro monatlich bezahlen – etwa der Betrag, der ansonsten für Petroleum und Batterien bezahlt wird. Dann wäre das Set in fünf Monaten abbezahlt.

Nach Benin sind vor vier Wochen 1.200 Villageboom-Leuchten aus China geliefert worden. In beiden Ländern gibt es funktionierende Frauengruppen, die sich nach dem Villageboom-Prinzip ständig erweitern. Bei der nächsten Lieferung wird auch das Geld vom Bund der Energieverbraucher e.V. und seinen Mitgliedern dort eingesetzt, um zusätzliche Solarlampen zu beschaffen.

446 Frauengruppe Villageboom

Auch in Bangladesch gibt es Frauengruppen nach dem Villageboom-Prinzip. Das Geld vom Bund der Energieverbraucher e.V. soll auch dort zur Beschaffung weiterer Lampenlieferungen eingesetzt werden.

Wir werden Sie genau informieren, wo Ihr Geld geblieben ist und was damit erreicht wurde. 

Weitere Spenden sind willkommen auf das Spendenkonto vom Bund der Energieverbraucher mit der IBAN DE82 5746 0117 0005 8137 72 unter dem Stichwort „Solarlicht“.

Folgende Vereinsmitglieder haben für die Solarlicht-Aktion Geld gespendet:

  • Peter Becker
  • Lothar Borchel
  • Norbert Ebenthal
  • Josef Foglszinger
  • Steffen Gnendiger
  • Wolfgang Göde
  • Günter Heimann
  • Bernhard Heying
  • Peggy Hirschwald
  • Matthias Jansen
  • Martin Klenert
  • Gotthard Klinnert
  • Gerhard Klöppel
  • Stefan Lieberodt
  • Rainer Lipfert
  • Karl-Heinz Lüder
  • Wolfgang Marre
  • Heinrich Martens
  • Uwe Matthies
  • Markus Mayer
  • Michael Molitor
  • T. Joey Müller
  • Axel Otto
  • Jürgen Pudill
  • Bernd Puhl
  • Thomas Runzheimer
  • Matthias Schieber
  • Adolf Schütz
  • Michael Seiler
  • Hans-Eckart Sengler
  • Jürgen Störch
  • Hans-Dieter Tauer
  • Gerhard Voss
  • Rainer Weber
  • Harald Weinert
  • Karl-Friedrich Winterhager
  • Klaus Witkiewicz
  • Alfred Wöllmer
  • Johannes Zelzner
  • Andreas Zink