zurück zur Übersicht

Dämmung als Altersvorsorge
Emotionen für die Energiewende

Emotionen für die Energiewende

(20. Dezember 2017) „Man muss die Menschen für ein Ziel begeistern; dann geht es fast von allein“, sagt Prof. Timo Leukefeld und bringt ein Beispiel: „Ein Rentner kann mit 90 noch Chinesisch lernen, nicht auf der Volkshochschule, sondern indem er sich in eine jüngere Chinesin verliebt.

Bei Experimenten hat man gesehen, dass die Verschaltungen im Kopf mit Begeisterung besonders gut funktionieren. Da gehen plötzlich Paradigmenwechsel, die vorher undenkbar waren. In der Energiewende brauchen wir mehr emotionales Engagement. In einigen Bereichen braucht man aber auch Normen und Gesetze.“ Neue Ölheizungen würde Leukefeld am liebsten verboten sehen. In Dänemark gibt es dieses Verbot schon, in Niederösterreich gilt es ab 2019. Solar- und Pelletheizungen sind in gut gedämmten Häusern die bessere Lösung.

1900 Timo Leukefeld / Foto: Burkhard Peter

Sonnenpionier wird Timo Leukefeld genannt, auch Solarvisionär. Doch bei aller Innovationsfreude hat der 47-Jährige die Realität im Blick, vielleicht, weil er sie schon so gut kennengelernt hat. Denn vor seinem Studium der Energetik an der Bergakademie Freiberg lernte er Instandhaltungsmechanik, arbeitete als Schlosser, später als Heizungsbauer. Er absolvierte beim Bund der Energieverbraucher eine Ausbildung zum Solarfachberater und gründete eine Firma – und musste mit dieser samt 45 Mitarbeitern Insolvenz anmelden. Heute verkauft er mit einer kleinen Firma Wissen und schiebt Projekte an, etwa die Wohnen-Wärme-Strom-Flatrate. Das funktioniert so:

In Cottbus bietet die Wohnungsgesellschaft „eG Wohnen“ Wohnungen mit einer für 10 Jahre fest garantierten Miete von 10,50 Euro/m2 an.

Darin enthalten ist Wohnen, Wärme, Strom und E-Auto fahren. Die Nachfrage ist verständlicherweise überwältigend. Im Juni war Baubeginn für zwei derartige Häuser in Cottbus. Durch die weitgehend solare Energieversorgung lassen sich die künftigen Kosten für Wärme und Strom gut vorausberechnen. Die VR-Bank Altenburger Land eG in Schmölln bietet ein weitgehend energieautarkes Gebäude als eine neue Art der Altersvorsorge an. Weitere Banken werden folgen.