Gasqualität

Segment-ID: 16290

Erdgasumstellung von L zu H

(11. Dezember 2015) In Deutschland gibt es zwei Erdgasqualitäten: High-Gas, kurz H-Gas (oberer Heizwert etwa 11 kWh/m3) im Süden, Osten und dem hohen Norden der Republik sowie Low-Gas, kurz L-Gas (oberer Heizwert etwa 8,2 bis 8,9 kWh/m3) im Nordwesten des Landes.

Weil das in Deutschland und den Niederlanden geförderte L-Gas knapp wird, ist bis 2030 eine komplette Umstellung auf H-Gas geplant. L-Gas macht in Deutschland derzeit etwa 30 Prozent der insgesamt verbrauchten Gasmenge aus.

Die chemische Zusammensetzung und auch die physikalischen Eigenschaften der beiden Gassorten sind unterschiedlich. Vor einer Umstellung müssen deshalb alle Herde und Heizungen in Haushalten und Firmen überprüft und gegebenenfalls umgerüstet oder ausgetauscht werden. Zuletzt wurde diese Umstellung vor einigen Jahren in den neuen Bundesländern vorgenommen. Fünf bis sechs Millionen Geräte sind jetzt zu überprüfen. Dafür bräuchte es rund 800 Monteure, derzeit gibt es aber nur 50 bis 100 qualifizierte Fachleute. Die Umstellungskosten werden über die Netzentgelte von den Verbrauchern getragen. Verbindliche Zeitpläne für die Umstellung gibt es noch nicht.

Nähere Informationen zur Um­stellung hat die Bundesnetzagentur veröffentlicht.

Segment-ID: 16291
Keine Chance für Rost aus dem Rohr

Wer mit Erdgas heizt und kocht, achtet vor allem auf den Preis. Doch auch die Beschaffenheit des Energieträgers ist von Bedeutung. weiter lesen

Segment-ID: 11636