Heizkosten 2009 um 14% gesunken
Kalter Winter erst nächstes Jahr kostenrelevant

Heizkosten 2009 um 14% gesunken

(21. Mai 2010) Im Abrechnungsjahr 2008/2009 sanken die Heizkosten um 14%, jeder Haushalt musste im Schnitt 718 Euro fürs Heizen ausgeben, so der bundesweite "Heizspiegel 2010", den die gemeinnützige co2online GmbH, Berlin, gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund (DMB) veröffentlichte. Der Heizspiegel und ein Gutschein für ein kostenloses Heizgutachten sind auf www.heizspiegel.de und auf www.mieterbund.de verfügbar.

Durchschnittlich 620 Euro kostete 2009 das Heizen einer 70 m2 großen Wohnung mit Heizöl, 260 Euro bzw. 29,5% weniger als 2008. Mieter mit Erdgasheizungen zahlten mit 785 Euro rund 15 Euro oder 1,9% weniger als 2008, die Heizkosten für Fernwärme stiegen aufgrund langfristiger Verträge um 20 Euro bzw. 2,4% auf 860 Euro. Im Vergleich zu 2008 fielen die Preise 2009 für Heizöl um 32% und für Erdgas um 4%, für Fernwärme stiegen sie um 4%. Der Heizenergieverbrauch sank trotz des kälteren Klimas im Vergleich zum Vorjahr um knapp 2%.

14% Preisrückgang klinge zunächst nach viel, doch das sei nicht dauerhaft, warnt co2online. Bereits in den ersten Monaten 2010 seien die Energiepreise wieder stark gestiegen. Auch der DMB sieht steigende Kosten: Gegenüber dem Vorjahr seien die Ölpreise im ersten Quartal 2010 stark gestiegen, im Januar um 7%, im Februar um 13,8% und im März um 32,1%. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis da die Gasversorgernachzögen.