zurück zur Übersicht

Grenfell Tower
Falscher Dämmstoff als Sündenbock

Grenfell Tower: Falscher Dämmstoff als Sündenbock

(19. September 2017) Der Hochhausbrand in London wird in Großbritannien oft als Fanal gegen die Regierungspolitik in London gesehen.

In Deutschland wurde rasch die Wärmedämmung aus Polystyrol als Sündenbock ausgemacht und Warnungen für Deutschland ausgesprochen.

Tatsächlich war der Turm mit brennbaren Polyisocyanuraten (PIR) gedämmt, die ein völlig anderes Brandverhalten als Polystyrol aufweisen. Darüber wurden unzulässigerweise äußere Wetterschutzplatten aus einem leicht brennbaren Aluminium-Polyethylenverbund  angebracht. Die Verwendung von derartigem Material ist in Großbritannien nur bei Gebäuden bis zehn Meter Höhe zulässig. Für die Verkleidung eines Hochhauses hätten ausschließlich nicht brennbare Platten verwendet werden dürfen.

Auch in Deutschland dürfen für Hochhäuser nur nicht brennbare Dämmstoffe verbaut werden. Darauf weist eine Fachinformation vom Energieinstitut Hessen hin.