News zum Thema Frieden und Energie

Segment-ID: 16633

Solarenergie gegen Migrationswelle

(15. Juni 2016) „Wenn die Menschheit es nicht schafft, sich aus ihrer Abhängigkeit von fossilen Energiequellen zu lösen, steuert sie schon Mitte dieses Jahrhunderts auf eine dramatische Klimakatastrophe zu. Diese wird nicht nur zu extremen Dürren und Hungersnöten führen, sondern auch zu einer gewaltigen Migrationswelle mit 100 Millionen Klimaflüchtlingen aus den südlichen Ländern.“ Zu diesem ernüchternden Schluss kommt der renommierte Physiker Niyazi Serdar Sariçiftçi von der Johannes-Kepler-Universität Linz.

279 PV-Modul mit Sonnenblume / Foto Pixelio.de/Rainer Sturm

„In den vergangenen eineinhalb Jahren hat sich deutlich gezeigt, dass schon eine Kriegsregion der Welt ausreichen kann, um die Kooperation auf europäischer Ebene zum Erliegen zu bringen. Wenn wir im Bereich der Energiewirtschaft weiterhin so verfahren wie bisher, droht uns aber schon 2050 eine weitaus größere klimabedingte Migration, die die aktuelle um ein Vielfaches übersteigen wird. Dabei steht eine unlimitierte, demokratisch verwendbare Energie zur Verfügung, die noch dazu vollkommen kostenlos ist: Die Sonne. Sie muss nur richtig genutzt werden“, so der Forscher. 

Dass wir uns immer noch so verhalten, als wären wir von fossilen Energiequellen abhängig „wie ein Morphium-Junkie von seiner täglichen Dosis“, liege an den wirtschaftlichen Interessen der fossilen Energiebranche. „Diese Unternehmen sind heute mächtiger als die Rüstungsindustrie. Aber auch sie begreifen mittlerweile, dass der Abbau von Öl, Gas und Kohle nicht mehr rentabel ist und sich ein Umstieg auf erneuerbare Alternativen auch durchaus wirtschaftlich gesehen lohnt“, betont Sariçiftçi.

Linktipps:
  • fresach.org : Denk.Raum.Fresach – Europäisches Toleranzzentrum, Verein zur Förderung von Toleranz und Integration in Europa
  • ansole.org : ANSOLE e.V.  (African Network for SOLar Energy)
Segment-ID: 16634
Peak-Oil: Erdölverknappung bedroht Sicherheit

Studie zu Auswirkungen einer weltweiten Erdölverknappung auf unsere Sicherheit weiter lesen

Segment-ID: 11447