zurück zur Übersicht

Prävention
PV-Anlagen versichern

PV-Anlagen versichern

(9. Oktober 2017) Die Stiftung Warentest hat Versicherungen für PV-Anlagen getestet und darüber in der Zeitschrift Finanztest berichtet (Heft 3/2017). Es gibt die Möglichkeit, beim Gebäudeversicherer eine zusätzliche Versicherung für PV-Anlagen abzuschließen.

754 PV-Anlagen wird aufgebaut / Foto: (S.28)

Die Stiftung hat getestet, ob ein Mindestschutz geboten wird, der folgendes umfasst: Brand, Blitzschlag, Sturm und Hagel, grobe Fahrlässigkeit, Bedienungsfehler, Überspannung und Kurzschluss, Diebstahl, Schneedruck und Lawinen sowie Ertragsausfall. Nicht alle Zusatzangebote bieten diesen Schutz. Die Kosten der Zusatzversicherungen liegen zwischen 28 und 132 Euro im Jahr. Die zweitbeste Lösung ist eine PV-Versicherung unabhängig von der Gebäudeversicherung. Die Kosten liegen zwischen 70 und 250 Euro.

Der Testbericht nimmt die wichtigsten Angebote auf dem Markt unter die Lupe. Am teuersten, aber auch am seltensten sind Feuerschäden. Von den 1,5 Millionen Anlagen gerieten jährlich lediglich rund 50 in Brand. Unbegründet ist die Angst, die Feuerwehr könnte sich wegen einer PV-Anlage weigern, das Haus zu löschen. Die Feuerwehr kann inzwischen auch mit derartigen Problemen umgehen.