zurück zur Übersicht

Gebrauchthandel
PV-Anlagen aus zweiter Hand

Gebrauchthandel: PV-Anlagen aus zweiter Hand

(3. November 2017) Es gibt viele Gründe, die einen Verkauf von PV-Anlagen erforderlich machen: Umzug, kurzfristiger Geldbedarf oder Verschattung durch einen Neubau auf dem Nachbargrundstück.

Auf dem Internet-Marktplatz www.milkthesun.com kommen Kaufinteressenten und Verkäufer zusammen. Dort werden echte Anlagen gehandelt, aber auch Rechte für Anlagen oder Dach- und Freiflächen zur Miete.

754 Haus mit PV-Dach / Foto: pixabay.com/Photo-Mix

Aber Achtung: Die PV-Anlage auf dem Dach ist Bestandteil des Gebäudes (LG Passau, Az. 2 T 22/12). Wird ein Haus verkauft, dann wechselt auch die Anlage den Eigentümer mitsamt des Vergütungsanspruchs nach dem EEG. Ebenso sind PV-Anlagen daher bei Wertgutachten von Gebäuden mit einzubeziehen. Nur wenn die Anlage im Kaufvertrag eines Hauses ausdrücklich ausgeschlossen wird, kann sie beim Auszug mitgenommen werden. Dann zieht auch der Vergütungsanspruch um.

Für den Verkauf einer Anlage, aber auch bei Auseinandersetzung um Erbschaft oder Ehetrennung, ist es wichtig, den Wert einer PV-Anlage zu ermitteln. Dafür gibt es keine genormten Verfahren. Wird die Anlage tatsächlich verkauft, dann ist im Nachhinein der erzielte Preis der wirkliche Wert. Diesen vor dem Verkauf zu ermitteln, ist eine Aufgabe von Sachverständigen.

Auch mit dem kostenpflichtigen Computerprogramm pv@now lassen sich Verkehrswerte für PV-Anlagen abschätzen. Dafür sind der technische Zustand der Anlage, der Vergütungsanspruch, der Ertrag und das Alter der Anlage von Bedeutung. Anhand dieser Daten kann bei kleinen Einfamilienhausanlagen aber auch selbst überschlagsweise ein Wert ermittelt werden.