Das Jahrzehnt der Entscheidung

Weltenergieentwicklung zwischen Entfaltung Erneuerbarer Energien und dem Bau neuer atomar / fossiler Großkraftwerke,
von Hermann Scheer

Hermann Scheer

Dr. Hermann Scheer

(2002) Ein zentraler Punkt im Energiereport des amerikanischen Präsidenten Bush ist, dass ab dem Jahr 2010 etwa 500.000 Megawatt Kraftwerkskapazitäten ersetzt werden müssten. In der EU wird bereits ab Mitte des Jahrzehnts mit einer Ersatzbeschaffung gerechnet, die im Laufe des nächsten Jahrzehnts wohl eine Größenordnung von weit mehr als 100.000 MW erreichen wird. Dies vor Augen, macht die weltweite Atomkraftwerk-Community seit einiger Zeit wieder mobil und versucht, eine große neue Zukunft der Atomkraftwerke herbeizureden. Derartige Artikel in Wissenschaftszeitschriften wie der "Scientific American" häufen sich. Im Wissenschaftsteil der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" erschien am 7. April der Artikel "Renaissance der Reaktoren", der volltönend in diese Melodie einstimmt.

Langsame Gangart für Erneuerbare?

Auf dem Sektor der Treibstoffe für Fahrzeuge wollen die Mineralölkonzerne in den nächsten Jahrzehnten von Erdöl auf Erdgas wechseln. BP (British Petroleum) zeigt, was mit der Neudefinition von BP - "Beyond Petroleum" - in erster Linie gemeint ist: eine Erdgasoffensive. Dies trifft auf ein Publikum, das über die tatsächlichen Umwelt- und Klimaprobleme von Erdgas höchst unzureichend informiert ist. Sogar manche Umweltorganisationen votieren für Erdgas, zumindest als Zwischenschritt, weil diese fossile Energiequelle aufgrund ihrer geringeren Emissionen bei der Verbrennung relativ sauber sei.

Historische Energielüge: Erneuerbare reichen nicht!

Solche Pläne beruhen auf der historischen Energielüge, dass Erneuerbare Energien nicht ausreichen würden, Atomare und Fossile zu ersetzen. Diese Lüge wird der Öffentlichkeit durch ständige Wiederholungen in die Köpfe gehämmert mit dem Ziel einer öffentlichen Gehirnwäsche. Damit es auch geglaubt wird, werden Gutachten wissenschaftlicher Institute bestellt, die sich dafür gegen großzügige Honorare hergeben.

Luftbild AKW Brunsbüttel

Das Atomkraftwerk Brunsbüttel

Entsprechend "großzügig" übersehen sie, dass inzwischen weltweit die Zubauraten von Windkraftkapazitäten die von neuen Atomkraftwerkskapazitäten überholt haben. Wenn es um alternative Treibstoffe geht, wird das Potenzial Erneuerbarer Energien nicht nur heruntergespielt, sondern in vielen Veröffentlichungen nicht einmal zu Kenntnis genommen. Noch immer ist nicht nur die faktische, sondern auch die geistige Macht der atomar/fossilen Energiekonzerne so groß, dass ihre Behauptungen als seriös gewertet werden - trotz der anhaltenden Verbrechen, die besonders gegen die indigenen Völker unverändert begangen werden, um die Öl-und Gasvorräte weiter ungebremst ausbeuten zu können.

Ersatzbeschaffung atomarer/ fossiler Großkraftwerke verhindern

Gelingt es den Energiekonzernen, diese Energielüge im vor uns liegenden Jahrzehnt weiter zu pflegen, werden der Weltzivilisation weitere vier Jahrzehnte verloren gehen.

Becken

Der Innenraum des Reaktors 1 im Atomkraftwerk Olkilouto.

Einmal installierte neue Großkraftwerke verbauen die Breiteneinführung Erneuerbarer Energien, die technisch wie wirtschaftlich schon möglich wäre. Alles muss daran gesetzt werden, die Ersatzbeschaffung gegenwärtiger Großkraftwerke durch neue atomar/fossile Großkraftwerke zu verhindern und ebenso den Konzepten entgegenzutreten, die auf Erdgas statt auf Bio-Treibstoffe setzen. Voraussetzung dafür ist die öffentliche Enttarnung der Energielüge, das Potenzial Erneuerbarer Energien reiche nicht aus, um vollends auf atomare und fossile Energien verzichten zu können.

Segment-ID: 1527