zurück zur Übersicht

Stromspiegel hilft beim Vergleich

Stromspiegel hilft beim Vergleich

(06. Januar 2017) Mit dem Stromspiegel für Deutschland und der eigenen Stromrechnung können Sie Ihren Stromverbrauch leicht mit ähnlichen Haushalten vergleichen und als „niedrig”, „gering”, „mittel”, „hoch” oder „sehr hoch” einordnen. Individuelle Faktoren wie Haushaltsgröße, Gebäudetyp und die Art der Warmwasserbereitung fließen in das Ergebnis ein und ermöglichen eine auf die Wohnsituation zugeschnittene Bewertung.

Für die Vergleichswerte des Stromspiegels wurden bundesweit 144.000 Verbrauchsdatensätze ausgewertet. Wer seine Einordnung kennt, kann sein Sparpotenzial bestimmen und gezielt Strom sparen. Der Stromspiegel für Deutschland liefert dafür aussagekräftige Vergleichswerte. So finden Sie leicht heraus, ob Sie mehr oder weniger Strom verbrauchen als ähnliche Haushalte.

Ein Drei-Personen-Haushalt im Mehrfamilienhaus verbraucht beispielsweise jährlich im Schnitt 2.900 Kilowattstunden Strom. Das entspricht etwa 830 Euro Stromkosten und rund 1.700 Kilogramm CO2-Emissionen im Jahr. Ein Viertel davon geht allein auf das Konto von Fernseher, Computer und anderen elektronischen Geräten. Das liegt vor allem an der stetig wachsenden Zahl dieser Geräte in den Haushalten und an der längeren Nutzungsdauer.

Die vollständige Stromspiegel-Broschüre finden Sie unter Stromspiegel für Deutschland 2016.