Urteile aus dem Jahr 2004 und früher

Weitere Urteile aus anderen Jahren finden Sie hier.

Urteil Amtsgericht Hamburg-Harburg vom 22. Dezember 2004 - Az: 641 C 437/04
Urteil.

Urteil Landgericht Frankenthal vom 25. November 2004 - Az: 2 HK O 86/04
Kalkulation ist offenzulegen - Gilt jedoch nicht im geschäftlichen Verkehr, nicht rechtskräftig. Urteil.

Landgericht Itzehoe Anerkenntnis Urteil vom 15. November 2004 - Az: 2 O 460/04
E.On darf Strom nicht sperren. Anerkenntnis Urteil.

Urteil Amtsgericht Bielefeld vom 8. November 2004 - Az: 15 C 947/04
Urteil.

Urteil Oberlandesgericht Karlsruhe vom 27. Oktober 2004 - Az: 6 U 22/04
Billigkeitskontrolle von Netznutzungsentgelten.Urteil.

Urteil Landgericht Kiel vom 6. Oktober 2004 - Az: 14 O Kart. 191/02
LG Kiel weist die Klage eines Karosserie- und Lackierbetriebs, der sich auf § 315 berief, gegen seinen Stromversorger als unbegründet ab. Urteil.

Urteil Landgericht Mannheim vom 16. August 2004 - Az: 24 O 41/04
Monopolist muss Gründe für Preiserhöhung darlegen - nicht rechtskräftig. Urteil.

Urteil Landgericht Magdeburg vom 1. Juli 2004 - Az: 36 O 2/03 (001)
LG Magdeburg weist Klage eines Stromkunden auf Bestimmung des billigen Strompreises nach § 315 als unbegründet ab. Urteil.

Urteil Landgericht Berlin vom 25. Mai 2004 - Az: 9 O 253/03
Das Landgericht urteilt, dass der Unbilligkeitseinwand gemäß §315 BGB bei der Wasserversorgungausgeschlossen ist und der Beklagte wurde auf einen gesonderten Rückforderungsprozess verwiesen.Urteil.

Beschluss Bundesgerichtshof vom 16. März 2004 - Az: VIII ZR 211/03
Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des OLG Rostock vom 23. Juni 2003 - Az: 3 U 17/03 wird zurückgewiesen. Beschluss

2003

Urteil Landgericht Frankenthal vom 9. Oktober 2003 - Az: 2 HK.O 97/03
Gastarife unterliegen der Billigkeitskontrolle gemäß § 315 BGB. Urteil.

Urteil Oberlandesgericht Rostock vom 23. Juni 2003 - Az: 3 U 17/03
Berufung des Urteils LG Stralsund vom 24.4.2002, Az: 7 0 211/01 LG HST wird zurückgewiesen. Urteil.

Urteil Landgericht Potsdam vom 05. Juni 2003 - Az: 11 S 233/02
Landgericht Potsdam kürzt überhöhte Fernwärmepreise der Stadtwerke Beelitz. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 30. April 2003 - Az: VIII ZR 279/02 u. Parallelentscheidung VIII ZR 278/02
Sperre nicht zulässig. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 5. Februar 2003 - Az: VIII ZR 111/02
BEWAG-Prozess: Im Rückforderungsprozess erweiterte Darlegungspflicht. Urteil.

vor 2003

Urteil Bundesgerichtshof vom 19. November 2002 - Az: X ZR 253/01
BGH erklärt Preisänderungsklausel bei Pauschalreisen wegen des Verstoßes gegen das Transparenzgebot des § 9 Abs. 1 AGBG für unwirksam. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 6. März 2001 - Az: KZR 37/99
§ 315 ist unabhängig vom Kartellrecht anwendbar. Urteil.

Urteil Brandenburgisches Oberlandesgericht vom 10. Januar 2001 - Az: 7 U 16/99
Feststellungsantrag in der Berufung wird als unzulässig verworfen. Urteil.

Urteil Amtsgericht Bad Neuenahr vom 10. Dezember 1997 - Az: 3 C 527/97
Klage auf Zahlung des vollen Strompreises wird nach Einwand der Unbilligkeit zurückgewiesen, rechtskräftig. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 14. Januar 1991 - Az: VI ZR 186/91
Ist im Falle unbefugter Stromentnahme Wertersatz nach § 818 Abs. 2 BGB oder § 251 Abs. 1 BGB zu leisten, so sind für die Wertermittlung der verbrauchten Strommenge die von dem Energieversorgungsunternehmen angebotenen Tarife als übliche Vergütung heranzuziehen. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 10. Oktober 1991 - Az: III ZR 100/90
Zur gerichtlichen Billigkeitskontrolle tariflicher Abwasserentgelte. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 2. Oktober 1991 - Az: VIII ZR 240/90
Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 10. Mai 1990 - Az: VII 209/89
Hat der Abnehmer den Anschlusspreis mit dem EVU vereinbart, kommt keine Billigkeitskontrolle in Betracht. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshofe vom 26. April 1989 - Az: VIII ZR 12/88
Ansprüche aus ungerechtfertigter Bereicherung auf Rückzahlung zuviel entrichteter Leistungsentgelte unterliegen der vierjährigen Verjährungsfrist des § 197 BGB. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 4. Dezember 1986 - Az: VII ZR 77/86
Hat ein Versorgungsunternehmen Monopolstellung, können die Baukostenzuschüsse und Anschlusskosten auf Billigkeit überprüft werden. Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 19. Dezember 1978 - Az: VI ZR 43/77
Die behördlich festgesetzten Krankenhauspflegesätze unterliegen keiner Billigkeitskontrolle gemäß § 315 BGB Urteil.

Urteil Bundesgerichtshof vom 30. Juni 1969 - Az: VII ZR 170/67
Die Vertragspartei, die die Leistung bestimmt hat, muss beweisen, dass ihre Bestimmung der Billigkeit nach § 315 BGB entspricht. Urteil.

Segment-ID: 7012