zurück zur Übersicht

Hausgeräte im Test
Waschmaschinen

Waschmaschinen

(3. Januar 2018) Waschmaschinen im Test: Je nach Haushaltsgröße ist eine Maschine mit kleiner 6 kg Trommel geeignet für Singles oder Paare ohne Kinder. Die größeren Maschinen für 7 kg oder 8 kg Wäsche sind hingegen besser für größere Familien.

404 Waschmaschine / Foto pixabay.com/stevepb

Besonders empfehlen die Tester die 6 kg Maschine von Constructa. Sie kostet nur 420 Euro, hat geringe Betriebskosten und passt den Verbrauch im 40-Grad-Buntwäscheprogramm an die Beladung an: Halb gefüllt braucht sie auch nur halb so viel Strom und Wasser. Auch im 60-Grad-Öko-Programm waschen viele Maschinen mit geringeren Temperaturen, um Energie zu sparen. Dafür wird die Waschdauer verlängert. Das AEG-Gerät kam im 60-Grad-Programm nur auf lauwarme 26 °C. Bei Krankheiten im Haus wie Durchfall oder Pilzerkrankungen sollte daher unbedingt das 60-Grad-Normalprogramm gewählt werden, damit alle Keime verlässlich vernichtet werden.

Waschmaschinen sind seit 1966 immer sparsamer geworden. Die Universität Heidelberg hat die jeweiligen Testergebnisse im Zeitablauf zusammengestellt. Verbrauchte eine Waschmaschine in den 1980er und 1990er Jahren noch 0,8 kWh je Kilo Wäsche, sind es aktuell nur noch 0,15, also rund ein Fünftel. Der Wasserverbrauch sank von 35 auf 10 Liter je Waschgang. Die Waschtemperaturen wurden trotz unveränderter Grad-Bezeichnung der Programme niedriger und die Waschdauer verlängerte sich deutlich. Allerdings gibt es seit dem Jahr 2000 kaum noch weitere Effizienzfortschritte. Allein aus Effizienzgründen lohnt es sich keinesfalls, auf ein neues Gerät umzusteigen.

Alle von der Stiftung getesteten Wasch- und Spülmaschinen lassen sich in einer Datenbank im Internet unter test.de/waschmaschinen abrufen, der Zugang kostet 5 Euro. Eine wesentlich umfangreichere Datenbank aller Hausgeräte wird mit finanzieller Unterstützung des Bundes der Energieverbraucher jährlich aktualisiert. Sie ist kostenlos abrufbar unter Sparsame Hausgeräte.