zurück zur Übersicht

Arbeitsplätze
Erneuerbare gewinnen

Arbeitsplätze: Erneuerbare gewinnen

Von Aribert Peters und Louis-F. Stahl

(2. August 2018) Viele Arbeitsplätze in der alten Energiewirtschaft sind in den vergangenen Jahren überflüssig geworden. Die Energiewende hat dafür viele neue Jobs im Bereich der erneuerbaren Energien geschaffen.

Während im Jahr 2000 noch über 70 Prozent der Beschäftigten in der Energiewirtschaft direkt im Bereich der konventionellen Erzeugung arbeiteten, so hat sich dieser Anteil im Jahr 2016 auf unter 40 Prozent reduziert. Umgekehrt waren im Jahr 2000 weniger als 20 Prozent im Bereich erneuerbarer Energien tätig, im Jahr 2016 dagegen fast 50 Prozent. Das hat die Studie „Ökonomische Indikatoren des Energiesystems“ im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums ergeben. 338.600 Menschen arbeiteten laut der Studie im Jahr 2016 im Bereich der erneuerbaren Energien. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Branche damit 10.000 neue Jobs geschaffen. Vom Spitzenjahr 2011 mit 416.000 Arbeitsplätzen sind die aktuellen Zahlen jedoch noch weit entfernt. Damals bot die florierende Photovoltaikbranche dreimal so viele Arbeitsplätze wie heute. Diese Zahlen legen nahe, dass eine Energiewendeverhinderungspolitik über 100.000 Arbeitsplätze gekostet hat.