zurück zur Übersicht

Die Energiedepesche durchleuchtet

Die Energiedepesche durchleuchtet

„Wie denken Sie über die Energiedepesche?“ Diese Frage stellten wir Ihnen in Ausgabe 4/2019 und Sie haben zahlreich geantwortet. Beachtliche 94 Prozent der Teilnehmenden an unserer Leserbefragung sind mit der Energiedepesche „sehr zufrieden“ oder „zufrieden“. Im Detail ergeben sich viele interessante Erkenntnisse, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten.
Von Daniela Roelfsema und Louis-F. Stahl

(1. April 2020)

Unsere Leser sind Multiplikatoren

Besonders überraschend ist, dass die Energiedepesche mit 12.500 in Papierform versandten Heften sowie 625 Abonnenten, die die Energiedepesche ausschließlich digital als PDF beziehen, nicht 13.125 Leser erreicht, sondern insgesamt von über 38.000 Energieverbrauchern gelesen wird. 73 Prozent der Empfänger einer Energiedepesche geben ihr Exemplar nämlich nach der eigenen Lektüre an Dritte weiter. Statistisch wird jede Energiedepesche 2,9-mal konsumiert. Das freut uns und zu diesem effizienten Ressourceneinsatz wollen wir Sie auch künftig ermuntern!

406 Grafik Wie wird die Energiedepesche gelesen

Was unsere Leser schätzen

97 Prozent der Teilnehmenden loben die hohe Fachkompetenz der Energiedepesche. 91 Prozent schätzen die hohe Unabhängigkeit und immerhin 74 Prozent bewerten die Verständlichkeit der Texte mindestens mit „gut“. Rund drei Viertel loben die Nützlichkeit sowie Übersichtlichkeit und 70 Prozent die Aufmachung der Energiedepesche.

406 Grafik Zufriedenheit mit der Energiedepesche

Im Hinblick auf die Rubriken der Energiedepesche besteht die höchste Zufriedenheit in der Rubrik „EnergieAktuell“ mit Kurzmeldungen zu aktuellen Entwicklungen (87 Prozent), gefolgt von „Zuhause“ (81 Prozent), „Erneuerbare“ (79 Prozent), „UmweltPoltik“ (75 Prozent) und „Mobilität“ (52 Prozent).

Was unsere Leser kritisieren

Der mit Abstand größte Kritikpunkt an der Energiedepesche ist der vergleichsweise geringe Unterhaltungswert. Nur knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmer fühlt sich aktuell „gut“ unterhalten, dafür bewerteten 46 Prozent den Unterhaltungswert mit „mittelmäßig“ und 4 Prozent fühlen sich „schlecht“ unterhalten. Im Hinblick auf die Rubriken besteht Ihrerseits Kritik an „VereinIntern“ mit einer zu 57 Prozent „mittelmäßigen“ und nur zu 43 Prozent „guten“ Bewertung – leider ohne, dass uns in den Freitextfeldern Verbesserungswünsche erreicht haben. Hier wären wir für konkrete Anregungen sehr dankbar. Rund 45 Prozent bewerten zudem die Rubrik „PreisProtest“ als „mittelmäßig“ bei zugleich 52 Prozent „guten“ Bewertungen. Kritisiert werden die teilweise als zu langatmig und kompliziert empfundenen juristischen Texte, die allerdings zugleich auch die Juristen unter unserer Leserschaft qualifiziert informieren sollen und daher der Redaktion immer einen Spagat im Hinblick auf die Verständlichkeit abverlangen.

406 Grafik Bildungsstand der Energiedepesche-Leser

Was Sie sich wünschen

Zwei Drittel der Leserschaft wünscht sich mehr praktische Tipps für die eigene Energiewende, dabei insbesondere zu folgenden Themen in dieser Reihenfolge: Photovoltaik, E-Mobilität, Hausgeräte, Energiespartipps, BHKW, Heiztechnik und Solarthermie. Diesen Wünschen kommen wir mit der Themengewichtung in dieser Ausgabe und der Prosumertagung des Vereins sehr gerne nach. Rund die Hälfte wünscht sich zudem mehr Informationen zu Mobilität, Hausgeräten sowie Tests und mehr aktuelle Kurzmeldungen. Auch in diesen Bereichen danken wir Ihnen für Ihre geschätzte Meinung und werden versuchen, Ihre Wünsche zu erfüllen.

406 Grafik Altersverteilung der Energiedepesche-Leser