zurück zur Übersicht

Energiesprong
Modernisierung schnell und günstig

Energiesprong: Modernisierung schnell und günstig

Von Louis-F. Stahl

(25. März 2020) Die energetische Sanierung von Wohngebäuden ist ein individueller, kleinteiliger und damit kostenintensiver Prozess. Vom Energieberater über den Sanierungsfahrplan bis zur Fördermittelbeantragung und der arbeitsintensiven Ausführung der einzelnen Gewerke durch verschiedene Handwerker kommen viele Einzelpositionen zusammen und sorgen für hohe Preise und lange Projektlaufzeiten.

Ein Lösungsansatz stammt aus den Niederlanden, nennt sich „Energiesprong“ und wurde dort bereits bei rund 5.000 Häusern umgesetzt (siehe „Null-Energie-Sanierung vom Fließband“).

1100 energetische Sanierung / Foto: Dena / Andreas Stahl

Das Prinzip setzt auf moderne Technik: Mittels 3D-Laserscanner wird das zu sanierende Gebäude digitalisiert. Auf Basis dieses Computermodells werden alle Teile für eine umfassende Sanierung industriell millimetergenau vorgefertigt und müssen auf der Baustelle nur noch zusammengesetzt werden. Die so gefertigten Fassaden- und Dachelemente enthalten bereits alle nötigen Leitungen, Lüftungskanäle, Solarmodule, neue Fenster und eine gute Dämmung.

Im niedersächsischen Hameln wurde im Dezember 2019 das erste Mehrfamilienhaus gemäß dem „Energiesprong-Prinzip“ in Deutschland saniert. Die Kosten für die Komplettsanierung des rund 80 Jahre alten Gebäudes auf ein aktuelles KfW-Effizienzhaus-55-Niveau sollen rund 30 Prozent unter denen einer konventionellen Sanierung liegen. Koordiniert wird die Einführung des Energiesprong-Prinzips in Deutschland durch die Deutsche Energieagentur (Dena).

22 Wohnungsunternehmen, vier Bauunternehmen und die Dena haben im Zuge des erfolgreichen Projektes eine Absichtserklärung unterzeichnet, die binnen vier Jahren eine Modernisierung von 11.635 Wohnungen nach dem Energiesprong-Prinzip vorsieht.