Heizenergie sparen

Heizenergie sparen: Programmierbare Thermostatventile

(13. Februar 2024) Wenn Heizkörper den Raum nur bei Bedarf aufheizen, dann lassen sich zwischen 15 und 30 % der Heizkosten einsparen. Das sollte mit einer optimalen Einstellung der Heizungsregelung kombiniert werden, um noch mehr Energie zu sparen. Eine große Hilfe bieten Thermostatventile, die sich über das Handy steuern und programmieren lassen.

Die Stiftung Warentest hat elf derartige Geräte unter die Lupe genommen (test 9/2023). Die kleinen Computer lassen sich ohne Probleme gegen die vorhandenen Thermostatventile austauschen. Die Kosten liegen je nach Hersteller zwischen 44 und 110 Euro je Ventil. Oft muss noch zusätzlich eine zentrale Steuerung erworben werden. Die Umrüstung eines ganzen Hauses mit zum Beispiel sechs Heizkörpern kostet dann zwischen 300 und 700 Euro. Gut im Test abgeschnitten hat das FritzDect 302 von AVM, dem Hersteller der Fritzboxen. Entsprechend einfach ist die Verbindung mit der Fritzbox im Haushalt. Ein Gerät kostet 58 Euro und ist gut bedienbar. Die Tester rechnen mit einer Einsparung von 8 % Heizenergie, wenn bei Abwesenheit die Temperatur um 4 °C gesenkt wird. Deutlich günstiger sind programmierbare Thermostatventile ohne Fernsteuermöglichkeit. Sie kosten je Gerät gut 30 Euro.

letzte Änderung: 24.01.2024