zurück zur Übersicht

Elektromobilität
Tesla beendet Ladeflatrate

Elektromobilität: Tesla beendet Ladeflatrate

Von Louis-F. Stahl

(18. Januar 2019) Mit derzeit 1.300 Standorten weltweit, davon 400 in Europa, bietet Tesla ein gut ausgebautes Netz an Schnellladestationen. Und Käufer eines Elektroautos von Tesla hatten bisher einen entscheidenden Vorteil: Das Laden an den „Supercharger“ genannten Ladestationen des kalifornischen Elektroautopioniers sollte für sie „lebenslang“ kostenfrei sein. Dieser Umstand hat so manchem Käufer die Investition in die hochpreisigen Fahrzeuge im Ergebnis günstig erscheinen lassen.

757 Tesla Ladestation / Foto: Steve Jurvetson (CC BY-SA 2.0)

Bereits im letzten Jahr wurde das Angebot eingeschränkt: Die kommerzielle Nutzung wurde grundsätzlich für kostenpflichtig erklärt und auch private Neuwagenkäufer erhielten nur bei Nutzung eines Referral-Links bei der Bestellung kostenfreies Laden auf Lebenszeit. Zum 16. September 2018 wurde auch diese Möglichkeit gestrichen. Neuwagenkäufer müssen den Strom künftig bezahlen.

Zusätzlich hatte Tesla bereits vor einiger Zeit ohne gesonderte Ankündigung auch für Bestandskunden eine Blockiergebühr eingeführt, die berechnet wird, wenn das Fahrzeug nicht binnen fünf Minuten nach Beendigung des Ladevorgangs von der Ladestation entfernt wird. Der Preis für diese Gebühr wurde im September auf bis zu 80 Cent pro Minute erhöht und betrifft auch Bestandskunden, denen bei einem Werkstattbesuch die Rechnung präsentiert wird.