ED 04/12 Eine Welt ohne Öl (S.30-31)

Wir haben die Wahl!

Medienberichte behaupten oft, dass die Welt in Zukunft einer „unvermeidlichen Erwärmung“ aufgrund vergangener Emissionen gegenübersteht.Jedoch ist das Gegenteil richtig. Noch können wir entscheiden, wie warm es künftig sein wird.
Von Aribert Peters

(29. Januar 2024) Die besten verfügbaren Beweise zeigen: Die Erwärmung wird voraussichtlich mehr oder weniger stoppen, sobald die Emissionen von Kohlendioxid (CO2) auf null sinken. Das bedeutet, dass die Menschheit die Macht hat, ihre klimatische Zukunft zu wählen.

Wenn Wissenschaftler dies in letzter Zeit herausgestellt haben, wurde es als neue Erkenntnis berichtet. Die wissenschaftliche Gemeinschaft hat jedoch seit mindestens 2008 erkannt, dass null CO2-Emissionen wahrscheinlich flache zukünftige Temperaturanstiege bedeuten. Der Sonderbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) von 2018 zu 1,5 °C enthielt ebenfalls einen spezifischen Schwerpunkt auf Null-Emissionsszenarien mit ähnlichen Ergebnissen. 

Ein Großteil der Verwirrung um die verbindliche Erwärmung geht darauf zurück, dass zwei verschiedene Konzepte vermischt werden: eine Welt, in der die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre auf dem aktuellen Niveau bleiben, und eine Welt, in der die Emissionen Netto-Null erreichen und die Konzentrationen zu fallen beginnen. Wenn die Emissionen auf null reduziert werden, würden die atmosphärischen CO2-Konzentrationen schnell fallen und sich schließlich auf einem niedrigeren Niveau stabilisieren. Darüber hinaus werden die Temperaturen voraussichtlich für einige Jahrhunderte nach Erreichen der Null-Emissionsgrenze stabil bleiben. Das bedeutet, dass der bereits eingetretene Klimawandel in Abwesenheit von groß angelegten negativen Emissionen schwer umkehrbar sein wird.

letzte Änderung: 27.03.2024