zurück zur Übersicht

Vergleichsoligopol
Vergleichsportale in der Kritik

Vergleichsoligopol: Vergleichsportale in der Kritik

Von Louis-F. Stahl

(18. April 2019) Das Bundeskartellamt untersucht derzeit Internet-Vergleichsportale in einer Sektoruntersuchung und hat die Zwischenergebnisse in einem Konsultationspapier veröffentlicht. Die Behörde kommt zu einem niederschmetternden Ergebnis: In den meisten Fällen zeigen die vorgeblich unabhängigen Vergleichsrechner im Internet nicht etwa die günstigsten und besten Versorger, sondern in erster Linie die Tarife, bei denen dem Portal die höchsten Provisionen winken. Nur wenn Verbraucher diverse Detaileinstellungen anpassen, werden die wirklich attraktiven Tarife aufgelistet. Zu diesen Einstellungen zählt beispielsweise die Abschaltung der Vorauswahl zur ausschließlichen Anzeige „empfohlener Tarife“ und von Tarifen mit „direkter Wechselmöglichkeit“.

Zudem kritisieren die Wettbewerbshüter, dass die beiden Unternehmen Verivox und Check24 zusammen 95 Prozent der rund 3,5 Mio. jährlichen Wechselvergleiche vornehmen und die meisten bis dahin konkurrierenden Vergleichsportale in den letzten Jahren aufgekauft haben. Die Kartellbehörde stellte aber auch fest, dass die Vergleichsrechner „seriöse Informationen“ bieten, wenn Verbraucher die Voreinstellungen korrigieren.

Pressemittelung vom 11.04.2019 zum Abschlussbericht: Untersuchung zu Vergleichsportalen