zurück zur Übersicht

Praxischeck
Solarthermie funktioniert

Praxischeck: Solarthermie funktioniert

Von Aribert Peters und Louis-F. Stahl

(3. August 2018) Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat 1.849 Solaranlagen geprüft. Das Ergebnis war überraschend: 93 Prozent der untersuchten solarthermischen Anlagen funktionieren technisch gut. Die Zufriedenheit der Anlagenbesitzer ist mit 83 Prozent ebenfalls überwältigend. Nicht untersucht wurde der konkrete Einspareffekt. Die befragten Hausbesitzer berichten laut Dirk Hufnagel, einem der Solarcheck-Prüfer, jedoch von einer Heizenergieersparnis von 25 bis 35 Prozent.

Auffällig ist, dass bei rund 40 Prozent der untersuchten Anlagen Mängel in der Rohrisolierung gefunden wurden. 91 Prozent der Anlagen verfügten noch nicht über stromsparende Hocheffizienzpumpen. Und 65 Prozent der Anlagen verfügen über keine Messvorrichtung zur Ertragskontrolle, wie beispielsweise einen Wärmemengenzähler.

Solarexperte Dirk Hufnagel rät, den Heizkessel im Sommer abzustellen. Bleibt dann das Wasser kalt, funktioniert die Anlage nicht. In diesem Fall sollte die Anlage eingehend von einem Fachmann untersucht werden. Wenn eine Heizungsanlage erneuert wird, dann gibt es laut Hufnagel nur ganz wenige Fälle, in denen es nicht sinnvoll wäre, eine Solarthermie mit einzubauen.

Ein sehr positives Fazit nach 20 Jahren Betrieb einer 657-m3-Solarthermieanlage mit bemerkenswert hohen Erträgen zieht auch die Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. Der Bericht wurde in der Zeitschrift „Sonnenenergie“ veröffentlicht (Heft 4/2017, S. 24-25) und kann kostenfrei als PDF bezogen werden.